Home

  • Aktuell

  •  

    Im Kabinett:
    Neil Gall
    Against Nature

Künstler

Norbert Kricke im Museum Palais Populaire

Deutsche Bank Collection – The World on Paper
27.9.2018 – 7.01.2019

Papier ist einfach zu nutzen und zugleich experimentell. Es hat eine unprätentiöse, intime Aura, es ist subtil und haptisch. Papier ist auch im Zeitalter der Digitalisierung das Medium, auf dem sich Welten abbilden lassen: Mit rund 300 Highlights und Neuentdeckungen aus der Sammlung Deutsche Bank zeigt The World on Paper, welche Faszination das Medium Papier auf Künstler seit der Nachkriegsmoderne ausübt und wie dieses sinnliche und zugleich pragmatische Material immer wieder neue gestalterische Möglichkeiten eröffnet.

Zugleich verdeutlicht die Ausstellung auch die globale Ausrichtung der Sammlung Deutsche Bank – insgesamt umfasst die Auswahl 133 Künstlerinnen und Künstler aus 34 Ländern, darunter Doug Aitken, Joseph Beuys, Ellen Gallagher, Sigmar Polke, Dieter Roth und Atsuko Tanaka.

Die früheste Arbeit der Schau ist eine Zeichnung von Maria Lassnig von 1948, während das jüngste Werk von Zilla Leutenegger 2018 fertiggestellt wurde. Für die Kunst nach 1945 zählt die Sammlung Deutsche Bank zu den bedeutendsten Kollektionen mit dem Schwerpunkt Papier weltweit. Die Eröffnungsausstellung des PalaisPopulaire dokumentiert die Diversität und Geschichte dieser außergewöhnlichen Sammlung, die in Bankgebäuden rund um den Globus präsent ist. Die Schau bildet den Auftakt zu einer Ausstellungsreihe im neuen Berliner Haus, die in den nächsten Jahren immer wieder neue Aspekte der Sammlung beleuchten wird.

The World on Paper greift die Architektur des PalaisPopulaire auf und präsentiert auf den drei Etagen drei thematische „Welten“, die sich mit zentralen Aspekten der Gegenwartskunst beschäftigen. Den Auftakt bildet die Sektion, die sich der Abstraktion widmet. Ein Leitmotiv ist hier das leere, weiße Blatt Papier: ein Gedankenraum, in dem sich zunächst rudimentäre, abstrakte Formen herausbilden, die sich dann in gestischen und geometrischen Kompositionen und schließlich in Zahlen, Symbolen, Worten fortsetzen oder zu Ordnungssystemen verdichten. Der folgende zweite Ausstellungsbereich konzentriert sich auf das Selbstbild des Menschen, den Blick auf Körper, Identität, persönliche und kollektive Geschichte.

Den Abschluss bildet die Sektion, welche die künstlerische Auseinandersetzung mit ständig wachsenden urbanen Räumen, neuen Technologien sowie ökonomischen und symbolischen Funktionen von Bildern untersucht. Dabei zieht die Ausstellung Verbindungslinien zu anderen Medien und Praktiken: zu Installation, Performance, Skulptur, Film, Theater, Literatur oder zur Graphic Novel.

The World on Paper dokumentiert, wie durch die Fokussierung auf Arbeiten auf Papier eine junge, zukunftsoffene Sammlung entstanden ist. Diese orientiert sich nicht nur an den Epizentren und bekannten Protagonisten der Kunstwelt, sondern wird auch in Randgebieten fündig: dort, wo junge Künstler oder bisher kaum beachtete Positionen zu entdecken sind, wo sich dem Betrachter neue, oft überraschende Welten öffnen.

PalaisPopulaire
Unter den Linden 5, 10117 Berlin
https://dbpp.db.com/index.html